thorsten dörp buchstabenschmiede

"dies & das & jenes ..."
And don't forget to smile - Aufkleber

März 2021

Nicht Winter, nicht Frühling und der Februar war sich da auch nicht ganz sicher.

Doch zumindest hat er sich angestrengt. Denn in den paar Tagen, die er standesgemäß nur auf das Kalenderblatt bringt, hat er uns zumindest eine Woche Winter und eine Woche Sommer präsentiert. T-Shirts habe ich gesehen. Kurze Hosen, doch auch Schlittschuhe und Schnee. Schon alles verrückt. Seien wir also gespannt, was der März mitsichbringt ...

 

Vor genau zwei Jahren brachte er die Veröffentlichung von "Eis geleckt". Mit Pauken und Trompeten "damals" auf der Leipziger Buchmesse ...

 

Auch wenn wir uns jetzt alle erstmal auf den Sommer freuen wollen, möchte ich den März als gutes Zeichen dafür nutzen, bereits heute mit Paukchen und Trompetchen auf den Herbst hinzuweisen: Es wird eine Neuerscheinung aus meiner Feder geben. Quadratisch wird sie sein. Praktisch, sagen die einen und andere sprechen dabei sogar von einem "Pixie-Buch für Erwachsene". So würde ich es natürlich niemals nennen, freue mich aber bereits heute darauf!

And don't forget to smile - Aufkleber

Januar 2021

Alle gut gelandet? Ich hoffe doch sehr. Und weil die Datumsgrenze immer ein toller Zeitpunkt ist, einen Rückblick zu wagen, hier meine ganz persönliche Liste aus dem zurückliegenden Jahr, von Büchern, die mir Spaß bereitet haben:

 

 

Vielleicht ist ja eine Inspiration für dich dabei ... Welches Buch ist deine Top-Empfehlung für 2021? Lass es mich gerne wissen!

 

Dezember 2020


Uff! Der letzte Monat eines ganz außergwöhnlichen Jahres. Eigentlich hatte ich an etwas anderes gedacht, als ich am 31.12.2019 vollmundig von Wünsche für ein "gutes neues Jahr" gesprochen hatte. Gut, es hatte natürlich auch einige richtig tolle Momente im Gepäck - denke ich nur an die Geburt meiner Tochter und die anschließenden Tage, Wochen und Monate des Kennenlernens, oder meine Reise über die Alpen, doch in der Summe waren die zurückliegenden Monate oft eher anstrengend. Dabei war der Verzicht nur ein eher winziger Teil. Was wirklich anstrengend war, ist und bleibt, ist das ständige Blöken der ... nennen wir sie einfach mal die jammernden Frustrierten. Das Volk, wie sie sich gerne nennen (welches auch immer). Die, die früher bestenfalls nur ihre Katzenbilder oder Motorräder auf Facebook gepostet haben, jetzt aber vollständig ins Polit-Business eingestiegen sind und sich nebenbei via Bildzeitung und You-Tube-Seminaren zu wahren Koryphäen weitergebildet haben. Die lautschreiende Meute. Die mit ohne Contenance, sobald sich eine Kamera in deren Richtung bewegt. Die, denen etwas Liebe gut tun würde ...

Doch geht es auf meiner Seite nicht um politisches Geschehen, sondern um Buchstaben, um Bücher, um schöne Dinge. Und bei all dem, möchte ich nach vorne schauen. Schreiben und mich auf das neue Jahr freuen können. Hoffentlich mit weniger Geschreie, hoffentlich ein erfreulicheres Jahr.

 

Und so sage ich an dieser Stelle: Feiert die Feste, wie sie fallen! Seid gut zueinander, nehmt Rücksicht und schafft mehr Fakten, wie zum Beispiel diese hier: "Noch drei Geschichten bis Weihnachten" - ab 2020 endlich auch als Printausgabe.
 

Baum ragt in die Luft

Oktober 2020

Was soll ich sagen?! Plötzlich ist Oktober. Die Gegensätzlichkeiten, die dieses Jahr mitsichbringt, könnten größer kaum sein: auf der einen Seite ringen wir noch immer mit Corona und den Auswirkungen in all seiner einschränkenden Bandbreite, auf der anderen Seite war ich so viel in der Natur wie selten: Im August die Alpenüberquerung und nun nochmal zur Verabschiedung des Sommers in den Harz. Hat gut getan und war wichtig, um den Kopf mal wieder richtig frei zu bekommen.

Nun schauen wir gespannt, was die kommenden Wochen und Monate wohl mit sich bringen mögen. Ich werde viele Stunden damit verbringen, an meinem aktuellen Buch zu arbeiten und bin gespannt, wohin auch da die Reise gehen wird.

 

Sobald es was Neues zu berichten gibt, lesen wir uns hier. Solange bleibt bitte gesund und vor allem optimistisch!

 

Machen wir es wie die Bäume: schauen wir nach oben ...

 

August 2020

Die erste Lesung in diesem verrückten Jahr.

Am 21. August ging es nach Abbenrode. Wohin? Abben-rode. Das ist da wo sich Fuchs und Ige... - denkste - das ist nämlich genau da, wo die Gastfreundschaft zuhause ist! Ein zauberhafter Abend auf der Terasse der kleinen Kunst- und Künstlergalerie. Eis, Sonne, tolle Menschen - alles was man für einen richtig runden Abend benötigt.

Danke, es war mir ein echtes Fest! Gerne komme ich wieder. Dahin wo Fuchs und Ige... na, ihr wisst schon ; )

 

Wer also mal auf der Ecke sein sollte, der schaue unbedingt auf den Veranstaltungskalender der Galerie ARTmen, es wird sich lohnen!

Bericht über die Lesung in Abbenrode

Mai 2020

#Keinerkommt - alle machen mit!

 

wAS für kein sagenhaftes Line-Up und jetzt ist es amtlich: auch ich darf dieses Jahr mit all diesen namenhaften Künstlern nicht auftreten: SEBASTIAN FITZEK, BELA B. FELSENHEIMER, HAPE KERKELING, BJARNE MÄDEL, SIMONE BUCHOLZ, KAREN KÖHLER, uvm. Doch auch sagenhafte vielzahl von Bands auf der Musikbühne lassen sich nicht lumpen. Nicht dabei sind die Beatles, ABBA, Green Day und Nirwana, doch auch Madsen, die Foo Fighters oder Billie Eilish, um nur ein paar Namen zu nennen ... Keiner kommt. Wirklich keiner! Hut ab.

Jetzt seid ihr an der Reihe: gebt euch nen Ruck und unterstützt das gebeutelte kulturelle Leben: Kein Ticket erhältst du für schlappe 22 Euro - die genau da landen, wo sie wirklich gut gebraucht werden: in der Vielfalt der Hamburger Kulturszene. DANKE!

 

Hier bekommt ihr keine Tickets.

#keinerkommt #allemachenmit #menschHHamburg #eisgeleckt #kulturtrotzcoronabald #eulenspiegelverlag #KKAMM

Keiner kommt, alle machen mit

Mai 2020

Kultur trotz Corona. Seit Wochen legt das Virus nahezu den kompletten Betrieb lahm. Die meisten der Geschäfte haben geschlossen, die Bewegung ist stark eingeschränkt, soziale Begegnungen sind auf ein Minimum reduziert oder finden über mediale Wege statt und Veranstaltungen wie Konzerte oder auch Lesungen fallen reihenweise aus. Dass ich aktuell an meinem neuen Schreibprojekt sitze, erzähle ich zu einem späteren Zeitpunkt.

An dieser Stelle möchte ich auf die tolle Aktion des NDR hinweisen: "Der Norddeutsche Rundfunk springt ein und bietet Kulturschaffenden eine breite Plattform: Musikerinnen, Autoren, Schauspielerinnen, Kabarettisten oder Poetry Slammer zeigen hier in selbst gefilmten Videos ihr Können. Die Clips sind online abrufbar und werden auszugsweise auch im Fernsehen gezeigt und im Hörfunk gesendet. "Kultur trotz Corona" ist eine Initiative aller Kulturredaktionen des NDR in allen Landesfunkhäusern."

 

Ein gelungenes Engagement, wie ich finde. Einen Auszug aus "Eis geleckt" findest du diesem Link folgend.

 

Pass auf dich auf, auf deine Familie, auf deinen Nachbarn - bleib gesund, bleib optimistisch! Bis bald ...

 

März 2020

Zugegeben – ich habe in der letzten Zeit mehr gelesen, als geschrieben, was unterm Strich aber auch völlig okay ist. Zum Beispiel ist mir dabei jüngst der neue Roman von Alexander Rösler zwischen die Finger gekommen. „Unter Kitteln“, so der schlüpfrig anmutende Titel. Das erste dicke Buch vom Literatur Quickie Verlag – d.h. mit richtigem Deckel und dabei auch noch größer als 12x12 Zentimeter im Quadrat. Premiere!!

Ein Krankenhausroman … liest man auf dem wunderschön illustriertem Hard-Cover (Buntstift, viel Orange, viele Striche, ein Arzt mit Kittel, hübsch hübsch). Doch worum geht es in der Geschichte? Um Professor Dr. Brinkmann auf jeden Fall schon mal nicht. Auch nicht um den Schwarzwald. Dafür um den Geschäftsführer der Dubio-Klinik Hans-Jürgen Doberer und den Assistenzarzt Hagen Burbeis (der schöne Hagen), der in Punzlau seine neue Stelle antritt. Ja, und um zentrale Fragen wie Krankheit, Macht, Betrug und Sexualität.

 

Weites Feld? Richtig, richtig. Doch was soll ich sagen – dem Autor gelingt es wunderbar, diese Themen ineinander zu verweben. Wortreich und bildstark zieht er den Leser / die Leserin durch die (nur) 176 Seiten.

 

"Die Leute glotzen immer auf das, was fehlt", sagt der Mann, "ob das ein Knopf ist oder eine Nase."

 

Im Wechsel schreibt Rösler mal aus der Perspektive des Doberers-, dann wieder aus der des Arztanfängers Burbeis (der schöne Burbeis). Und weil es in einer Klinik auch ansonsten nur so von Leuten wimmelt, gibt es auch in der Geschichte gleich eine ganze Armee ganz wunderbar gezeichneter Figuren …

 

Jeder Satz passt, jedes Wort scheint stimmig abgewogen. Alexander Rösler schafft dabei eine gelungene Balance zwischen Komik und Tragik und bedient sich einer Sprache, die keinen Zweifel über zwei wesentliche Punkte lässt: Der Mann kennt sich mit der Materie aus, der Mann kann schreiben (Findet auch Katrin Seddig - siehe Foto).

 

Fazit: Dringende Leseempfehlung!

 

März 2020

Vor lauter Corona habe ich ihn doch glatt verpennt:

den ersten Geburtstag von „Eis geleckt“. Vor genau einem Jahr erblickte der wohl leckerste Roman 2019 die Welt. 224 Seiten – gefüllt mit leckeren Buchstaben, liebenswerten Figuren und jeder Menge Chaos. Ein Jahr, als wäre es gerade eben gewesen.

Ganz knapp habe ich die diesjährige Nominierung für den Literatur-Nobelpreis verpasst, doch aufgrund von Corona und anderen Widrigkeiten bin ich ja beinahe froh – nachher hätte ich zur eigenen Preisverleihung nicht gekonnt (weil mehr als 1000 Besucher).

Und weil Eis stärker ist als Corona (viel stärker) und beliebter sowieso (sehr viel beliebter) (außer bei den Zeitungen: die finden natürlich Corona besser – weil die Schlagzeilen sich einfach noch besser verkaufen), habe ich was ganz feines zum Geburtstag: Ich verkaufe noch bis Ende März das Buch mit einer persönlichen Corona-Widmung: ein Gedicht, ein Zweizeiler oder eine kleine Zeichnung – für dich, für deinen Nachbarn, deine Lehrerin, deinem Trinkkumpel, deiner Sparringspartnerin, ja, für wen auch immer ...

 

Wenn du schon immer auf diese eine Gelegenheit gewartet hast und auch nicht mehr bis zu einer meiner nächsten Lesungen warten willst (die finden statt, weil selten über 1000 Personen da sind), dann schicke mir einfach eine Nachricht. Wir beide klären das dann schon …

 

In diesem Sinne – "Happy Birthday". LOVE!

 

Januar 2020

Ein zauberhaftes Jahr hat die Türen zugemacht. Ein Jahr, das es in sich hatte, denke ich nur an die Veröffentlichung von "Eis geleckt" zurück.

Ein steiler März mit einer unglaublichen Premieren-Lesung in Leipzig, im wundervollen "Pfeifers". Es folgten weitere Veranstaltungen, bei denen ich ganz besonders gerne an "Meine kleine Eiszeit" in Berlin zurückdenke, an Lübecks "Sternschnuppe", an das "Isa's" in Flensburg, an die Lesung in Stockelsdorf - wirklich toll organisiert von der Buchhandlung "Bücherliebe" oder aber auch meine letzte Veranstaltung im "Sylter Eiscafé" in Kempen.

 

Und auch bei den anderen Lesungen quer durch die Republik habe ich viele tolle Momente mit noch tolleren Begegnungen sammeln können. Ganz großes Kino, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte!

Vielen Dank für alle Unterstützung und natürlich dafür, dass ihr meine Bücher kauft. Danke ebenso an alle helfenden Hände im Eulenspiegel Verlag - ein wirklich angenehmes Miteinander. So wünsche ich euch allen ein gutes Jahr, ganz nach eurem eigenen Geschmack.

Ob Erdbeere, Vanille oder Schoko entscheidet ihr ...

November 2019

Eis im November?! Das wäre ja wie Geschenke im Sommer.
Richtig! Und in Kombination mit einer leckeren Lesung kann das dann nur gut werden. Am 15. November gibt es nochmal richtig Nachschlag: Leckerste Buchstaben mit bunten Eissorten oder bunte Buchstaben mit leckersten Eissorten - wie auch immer - ich freue mich auf einen kuscheligen Tournee-Abschluss 2019 im Sylter Eiscafé Kempen!

Der Eintritt beträgt 7 Euro, eine Kugel Eis nach Wahl inklusive. Ehrensache!

Oktober 2019

Improvisiertes Schreiben ...

Mit dabei sind Jonis Hartmann, Günther Flott, Arne Poeck, Anton Grübener, Matthias Staehle und meine Wenigkeit. Es wird ein vergnüglicher Abend: wie soll es auch anders sein, wenn Menschen Sachen aufschreiben, von denen sie vorher nie geahnt hätten, dass sie sie jemals aufschreiben werden ...

 

02. Oktober um 20:00 Uhr in der Auster Bar, Henriettenweg 1, 20259 Hamburg

Eintritt: lohnenswerte 5 Euro

August 2019

Neue Termine stehen an!

Gelesen wird in 23617 Beverly Stockelsdorf, dem Ort, an dem ich die Schulbank gedrückt habe. "Back to the roots" ... Anpfiff ist um 19:00 Uhr und ja -  es gibt auch Eis! Also, wir lesen uns am 01. August im ehrenwerten Herrenhaus in der Dorfstraße ...

Am 16. August geht es ab in den hohen Norden: Ins Café ISA nach Flensburg, der schönsten Stadt kurz vor Dänemark. Auch hier beginnen wir um 19:00 Uhr und ich freue mich auf dich!

 

Juli 2019

"Dichter an der Elbe" - an der Strandperle in Oevelgönne.
Hamburgs entspannteste Lesereihe: In Övelgönne, gleich neben Strandperle und dem Ahoi, lesen 4 Literatinnen und Literaten was vor. Die Zuhörer dürfen ganz kommod lümmeln, mit den Füße im Sand und einem Drink in der Hand.

 

28.07.2019 um 18:00 Uhr
Es lesen: Julia Kaufhold, Thorsten Doerp, Wehwalt Koslowsky

+1 Überraschungsgast. Die Moderation übernimmt Hartmut Pospiech

 

Juni 2019

Ein toller Bericht von den Buchjunkies zur Lesung in der Berliner Eisdiele "Meine kleine Eiszeit", den ich euch keinesfalls vorenthalten möchte.

 

Dazu noch eine tolle Rezension bei "Was liest du?" - ich bin gerührt!

 

Vielen vielen Dank!

Juni 2019 - Dachbarschaftslesung in der Superbude St. Georg. Mit den Puro Ice Pops geht es aufs Hotel-Dach. Gelesen wird aus "Eis geleckt", am 21.06.2019 ab 20 Uhr. Sei dabei, es wird super!

 

Superbude St. Georg, Spaldingstraße 152, 20097 Hamburg

 

Juni 2019 - Die neue Webseite steht. Alles etwas aufgeräumter und endlich so, dass du das Ding hier auch auf deinem Telefon angucken kannst.

 

Kurzer Rückblick, bevor wieder nach vorne geblickt wird: "Eis geleckt" wird im Juli vier Monate alt und die letzten Wochen hatten es wirklich in sich - sieben Lesungen, Unterkünfte von Hotel bis Air BnB, Eis habe ich gegessen und jede Menge Kilometer auf die Reifen gebracht. Was alle Lesungen gemeinsam hatten: ich habe jede Menge tolle Menschen getroffen. Hat richtig Spaß gebracht und die nächsten Lesungen stehen auch schon an. Und deshalb werde ich den Platz hier nutzen, um dich auf dem Laufenden zu halten. Wir lesen uns ...